Frankfurter Grüne Soße: ideale Kräuter-Kombination

Fast scheint es, als sei die Frankfurter Grüne Soße extra für Frauen in den Wechseljahren erfunden worden. In Frankfurt und Umgebung als „Grie Soß“ bezeichnet, verfeinert die Grüne Sauce Fleisch- und Fischgerichte, kann aber auch wunderbar zu Pellkartoffeln oder hartgekochten Eiern serviert werden. Es existiert eine Vielzahl an Grüne Soße Rezepten. Dieses Rezept mit normalem Schwierigkeitsgrad benötigt nur 15 Minuten Zubereitungszeit.

Zutaten:

  • 400 g der 7 Grüne-Soße-Originalkräuter Schnittlauch, krause Petersilie, Sauerampfer, Borretsch, Kerbel, Kresse und Pimpinelle
  • 200 g leichte Mayonnaise wie Miracel Whip, ersatzweise Sauerrahm (10 %)
  • 1 kg Naturjoghurt (2,8 % Fettgehalt)
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Salz (gehäuft)
  • 1 Teelöffel Senf (gehäuft)
  • 6 hartgekochte Eier

Zubereitung:

Hinweis: Ist eine Kräuterart aus dem Rezept nicht erhältlich, darf es eine ähnliche sein. Notfalls lassen Sie ruhig eine Kräutersorte weg. Im Raum Frankfurt sind fertige Kräutermischungen zur originalen Zubereitung der Grünen Soße erhältlich.

Die Kräuter verlesen und waschen. Alle groben Stiele entfernen. Anschließend zuerst die Kräuter im Küchenmixer oder mit dem Messer des Pürierstabs zerkleinern. Nun die Mayonnaise oder den Sauerrahm, Zucker, Salz und Senf hinzufügen. Alles gründlich miteinander vermengen. Danach den Joghurt zugeben und ebenfalls gut umrühren. Die fertige Grüne Soße zu den hartgekochten Eiern servieren.

Wie Küchenkräuter Beschwerden der Wechseljahre lindern helfen

Was ohnehin für eine gesunde Ernährung von Frauen und Männern gilt – zum Beispiel weniger Fleisch und dafür mehr Gemüse, möglichst wenig Fastfood und Süßwaren – erhält für die Phase der Wechseljahre der Frau erhöhte Bedeutung. Die zurückgehende Produktion von Hormonen verursacht vielen Frauen gesundheitliche Beeinträchtigungen. Außer den berüchtigten Hitzewallungen können Kopfschmerzen auftreten. Tatsächlich können Sie mit gezielt ausgewählten Nahrungsmitteln Ihr Wohlbefinden in der Phase der Wechseljahre verbessern. Statt scharfer Gewürze, die Hitzewallungen begünstigen, peppen Sie mit verschiedenen Kräutern Ihre Mahlzeiten aromatisch auf. Dabei können Sie die Küchenkräuter sehr individuell bearbeiten: pürieren, fein oder grob hacken und außerdem als ganze Stiele oder Zweige erst dekorativ einsetzen und später essen. Kräutersoßen passen zu vielen Gerichten. Es gibt eine Fülle verführerischer Rezepte. Beliebt sind Küchenkräuter zu Ei, in Salaten, in Käsecreme und Quark. Sie gehören ferner in Suppen, Eintöpfe und Aufläufe. Ebenfalls eine tolle Idee sind sie in selbstgebackenem Brot. Eine einfache Art, von Kräutern zu profitieren, sind Kräutertees, die es inzwischen in einer großen Vielfalt gibt.

Küchenkräuter beeinflussen Wechseljahresbeschwerden positiv. Schließlich finden einige auch als Heilpflanzen in der Medizin Verwendung. Doch sollten Sie bei stärkeren Wechseljahresbeschwerden Kräuter nicht büschelweise zu sich nehmen. Das wäre gut gemeint, jedoch nicht gut getan. Nichts gegen einen gelegentlichen leckeren orientalischen Petersilien-Salat! Was meinen Sie aber, was für Ideen manche Menschen haben. Sicher kennen Sie die Aussage des Schweizer Arztes Paracelsus, dass die Dosis das Gift macht. So verhält es sich auch mit Kräutern. In üblichen Haushaltsmengen verwendet erweisen sie sich als Segen für den Körper.

Das Rezept der Frankfurter Grünen Soße mit Ei vereint einen ganzen Strauß an Küchenkräutern voller Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Ein erprobtes Mittel gegen Hitzewallungen und Schweißausbrüche ist Salbei. Sie können ihn als Tee oder würzende Blätter in vielen Speisen verwenden. Lecker sind in Butter erhitzte Salbeiblätter auf Pasta.

Zitronenmelisse, Zitronenverbene, Pfefferminze und Dill erfrischen mit ihrem kühlen Geschmackseindruck. Majoran und Dill unterstützen die Verdauung. Mit der Zeit werden Sie herausfinden, welche Kräutersorten gerade bei Ihnen besonders gut wirken. Es lohnt sich, abwechslungsreiche Kräuterkost einschließlich Frankfurter Grüner Soße regelmäßig auf den Tisch zu bringen. Mit einer Sammlung von Kräutertöpfen steht jederzeit frisches Grün bereit, aus dem Sie sich nach Herzenslust bedienen können.

Tees aus Wildkräutern

Wildkräuter sind eine spannende Alternative zu gewohnten Küchenkräutern. In der Apotheke bekommen Sie Kräutermischungen für Spezialtees extra für Frauen mit Beschwerden in den Wechseljahren. Empfehlenswert dafür sind neben Salbei noch Melisse, Schafgarbe, Baldrianwurzel, Arnikablüten und Isländisch Moos.

Vielen Frauen hilft ein Tee aus Johanniskraut mit seiner leicht stimmungsaufhellenden Wirkung. Die Traubensilberkerze zählt ebenfalls zu den Kräutern, die insbesondere während der Wechseljahre positiv auf den Körper wirken. Sie mildert Niedergeschlagenheit, Nervosität und Schwindelgefühle. Auch hier ist die Anwendung als Tee zu empfehlen.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Zurück

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.