Endivien-Kartoffel-Salat mit Kürbiskernen

Kürbiskerne stecken voller Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Mit ihrem reichen Gehalt an Phytoöstrogenen sind Kürbiskerne wie geschaffen für die Ernährung in den Wechseljahren. Wussten Sie, dass Kürbiskerne nicht nur im Müsli schmecken, sondern außerdem – roh oder geröstet – viele weitere Speisen kulinarisch und gesundheitlich aufwerten? Zum Beispiel in unserem Rezept für Kartoffelsalat. Das Rezept für Endivien-Kartoffel-Salat mit Kürbiskernen beweist es Ihnen.

Zutaten für 2 Personen:

  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • ½ Endiviensalat
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • ½ TL Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 1 Prise Rohrzucker
  • ½ TL gehackte Petersilie

Zubereitung:

Für den Kartoffelsalat die Kartoffeln waschen und mit ihrer Schale kochen. Danach mit kaltem Wasser abschrecken. Anschließend pellen und in dünne Scheiben schneiden.

Den Endiviensalat waschen, trockenschleudern und in feine Streifen schneiden.

Die Kürbiskerne in einer Pfanne anrösten.

Kartoffeln, Streifen vom Endiviensalat und geröstete Kürbiskerne in eine Schüssel geben.
In einem separaten Gefäß das Kürbiskernöl mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Rohrzucker verrühren. Anschließend zu den anderen Zutaten in der Schüssel geben. Alles behutsam miteinander vermengen.

Für den selbstgemachten Kartoffelsalat nach unserem Rezept benötigen Sie ungefähr 40 Minuten.

Wie gesunde Ernährung die Wechseljahre erleichtern kann

Hitzewallungen, Osteoporose, Stimmungsschwankungen und weitere Beschwerden während der Wechseljahre beruhen auf der nachlassenden Produktion  von Östrogenen und Progesteron. Mit einem gesunden Lebensstil einschließlich bewusster Ernährung hat aber jede Frau die Möglichkeit, auf die Ausprägung ihrer klimakterischen Beschwerden einen gewissen Einfluss zu nehmen. Nur wenige Frauen haben mit so starken Beschwerden durch hormonelle Veränderungen zu kämpfen, dass sie zusätzliche ärztliche Hilfe benötigen.

Das Wissen um wertvolle Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln ist der erste Schritt zur richtigen Ernährung in den Wechseljahren. Setzen Sie dabei auf eine phytoöstrogenreiche Ernährung. Reservieren Sie in Ihrem Speiseplan Gemüse und frischem Obst besonders viel Platz. Milchprodukte und eine ansonsten weitgehend vegetarische Ernährung sind optimal für gesundes Essen, erst recht während der hormonellen Umstellung. Schon bald werden Sie positive Effekte auf ihren Körper wahrnehmen. Unter den Lebensmitteln mit besonders vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften möchten wir Ihnen Kürbiskerne ans Herz legen.

Wie wertvoll Kürbiskerne für den menschlichen Körper sind

Viele betrachten Kürbiskerne sogar als natürliches Heilmittel. Die wertvollen Bestandteile der Kerne von Kürbissen wirken unter anderem günstig auf das Herz-Kreislauf-System sowie Blase und Prostata. Für Frauen in den Wechseljahren von besonderem Interesse ist die östrogenartige Wirkung der in den kleinen Kernen enthaltenen Phytoöstrogene. Wenn bei Frauen die Produktion der Östrogene allmählich nachlässt, sollten diese Kerne daher in der Ernährung berücksichtigt werden. Sie schmecken als kleiner Snack oder im Salat, zum Beispiel in einem leckeren Kartoffelsalat.

Östrogene zum Essen? Ganz so einfach ist es nicht. Doch die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählenden Phytoöstrogene haben eine östrogenähnliche chemische Struktur. Daher können auch sie im Körper wie die natürlichen Östrogene an spezielle Rezeptoren andocken und so ihre vorteilhaften Effekte entfalten.

Außer Phytoöstrogenen enthalten Kürbiskerne und ihr Öl weitere gesunde Inhaltsstoffe: Beta-Carotin, Beta-Sitosterol,  Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C,  Vitamin E, Eisen und Zink, dazu Mineral- und Ballaststoffe. Unbedingte Erwähnung verdient zudem das Vorkommen der ungesättigten Fettsäuren in Kernen und Öl, die sich günstig auf das ab den Wechseljahren erhöhte Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen auswirken.

Die Kerne lassen sich ideal mit Gemüse kombinieren. Probieren Sie Kürbiskerne doch einmal in Gratins, Ragouts und Salaten aus, gern auch bei einem anderen Rezept für Kartoffelsalat.

Im Grunde ist es ganz einfach, mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung wechseljahrestypische Symptome wie Hitzewallungen zu lindern. Sie werden sich vitaler und gesünder fühlen. Fangen Sie am besten noch heute an und schreiben Sie Ihren Einkaufszettel für unser Rezept.

 

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Zurück

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.